Staade Stund

In den Zeiten der Corona-Pandemie, seit heute Katastrophenfall, ist die Adventfeier in diesem Jahr ganz anders als üblich ausgefallen. Kein gemeinsames Singen, stattdessen Atemschutzmaske, keinerlei Geselligkeit, kein Reden und gemeinsam Lachen, stattdessen Sicherheitsabstand und gespenstische Ruhe mit den traurig anmutenden Gesichtern unserer Senioren.
Ein Gottesdienst war eine verbliebene Möglichkeit und wurde heuer als
„staade Stund“ gestaltet.
Im Vortrag wagte man einen Schritt von der Adventszeit, in die nahe Weihnachtszeit. Der ev. Pfarrer Johannes Berthold hat die allseits bekannte Weihnachtsgeschichte in Reimen nacherzählt, speziell für Familien. Der Text zeigt in einfachen Worten die möglichen Gedankengänge und Umstände von Josef und Maria auf dem Weg nach Bethlehem. Der kaiserliche Befehl zur Einschreibung, die Herbergssuche und die Geburt im Stall wurden in einfachen Worten ausführlich beschrieben.
Auch die Situation der Hirten auf dem Felde damals durfte man sich bildhaft vorstellen. Unsere Stubenmusi untermalte die Geschichte mit zarten Hirtenweisen und sorgte damit doch noch für eine heimelige Atmosphäre. Man konnte deutlich spüren, dass die Probleme von damals heute noch genauso aktuell sind, freilich in unsere Zeit übertragen.
Mit Herrn Pfarrer Altschäffel durften wir noch beten und den Segen empfangen.
Beim Hinausgehen gab es noch eine Geschenktüte mit Plätzchen, Tee und lustigem Lesestoff für eine gemütliche Stunde zuhause.

Kommentar verfassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Scroll to Top