Was ist zu tun,

wenn ich eine kirchliche T R A U U N G wünsche?

Hochzeitsbogen in der Pfarrkirche

 

Braut und Bräutigam entschließen sich zu einer kirchlichen Heirat.

 

Voraussetzungen

Welche Voraussetzungen müssen für eine katholische Trauung erfüllt sein?

  •  Sie sind nicht gebunden durch eine bestehende oder gescheiterte Ehe.
  •  Sie sind katholisch – wenigstens einer von beiden.
  •  Sie werden von niemandem zur Heirat gedrängt oder gezwungen.
  •  Sie versprechen sich gegenseitig die Treue.
  •  Sie sind bereit, Kindern das Leben zu schenken.
  •  Sie sind zum Zeitpunkt der kirchlichen Trauung (in der Regel) bereits standesamtlich miteinander verheiratet.

 

"Erste Schritte" zur kirchlichen Trauung

Braut und Bräutigam nehmen Kontakt mit dem Pfarrbüro auf und suchen mit dem Pfarrer einen geeigneten Termin für die Feier der Trauung und einen Termin für das vorausgehende Traugespräch.

Das Traugespräch sollte mindestens vier Wochen vor der Eheschließung stattgefunden haben.

 

Vorbereitung

So etwas wie eine Führerscheinprüfung ist für die Ehe nicht vorgesehen. Dennoch gibt es verschiedene Angebote zu einer hilfreichen Ehevorbereitung in einem Eheseminar oder einem Brautleutetag. Informationen dazu können im Pfarrbüro abgerufen werden.

 

Termine für die Brautleutetage 2017

Die aktuellen Termine für die Ehevorbereitungsseminare in den Dekanaten Straubing und Bogenberg-Pondorf erhalten Sie auf der Internetseite der KEB-Straubing unter:

http://www.keb-straubing.de/ehevorbereitungsseminare/

 

Welche Dokumente werden benötigt?

Zum Ehevorbereitungsgespräch beim Pfarrer sind Taufscheine der beiden Partner nötig.

Diese müssen aktuell ausgestellt sein (höchstens ein halbes Jahr alt!) und dürfen keinen Eheeintrag enthalten, es sei denn der frühere Partner ist verstorben oder die frühere Ehe ist nichtig.

Weitere Informationen erhalten Sie:

im Pfarrbüro

Tel. 09421/71159

ittling@bistum-regensburg.de